Allgemeine Geschäftsbedingungen für Händler für die Nutzung von 10stamps
der Wirecard Technologies GmbH
Einsteinring 35
85609 Aschheim
E-Mail: 10stamps@wirecard.com
Telefon: +49 (0) 89 / 4424 – 1800
Fax: +49 (0) 89 / 4424 – 1900

HRB 200352, Registergericht: Amtsgericht München Geschäftsführer: Dr. Markus Braun, Carlos Häuser, Jörg Möller
Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 201591202
(nachfolgend ,,Wirecard“ genannt)
Stand: September 2015

1. Allgemeine Regelungen
1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die zwischen Wirecard und dem Händler geltenden Bedingungen für die Nutzung der Plattform 10stamps.de/10stamps.ch, des Online-Shops auf 10stamps.de/10stamps.ch, sowie der Smartphone App 10stamps, für iPhone, Android, Windows Phone und BlackBerry (nachfolgend „10stamps“). Diese Geschäftsbedingungen können jederzeit unter dem Link Allgemeine Geschäftsbedingungen (http://www.10stamps.de/partner/agb) in der jeweils gültigen Fassung abgerufen werden.
1.2 10stamps bietet dem Nutzer die Möglichkeit, mittels einer von Wirecard zur Verfügung gestellten Anwendung („10stamps App“) mit Hilfe seines Smartphones Treuepunkte von teilnehmenden Händlern zu sammeln, die im Backend-System gespeichert werden. Erreicht der Nutzer eine vom Händler festgelegte Zahl von Treuepunkten, kann er ebenfalls vom Händler angegebene Boni in Anspruch nehmen.
1.3 Ansprüche bezüglich des Sammelns der Treuepunkte und der Inanspruchnahme von Boni bestehen ausschließlich zwischen dem teilnehmenden Händler und dem Nutzer. Wirecard ist diesbezüglich lediglich technischer Dienstleister und schuldet insbesondere nicht die Gewährung der vom Händler angebotenen Boni.
1.4 Wirecard behält sich vor diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Änderungen werden dem Nutzer in Textform (schriftlich, per Telefax, per In-App Message oder per E-Mail) mitgeteilt. Widerspricht der Nutzer dieser Änderung nicht innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als vom Nutzer angenommen. Wirecard wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen. Widerspricht der Nutzer den geänderten Nutzungsbedingungen, haben beide Parteien das Recht zur fristlosen Kündigung. Hinsichtlich der gesammelten Treuepunkte gilt in diesem Fall Ziffer 6.5.

2. Einrichtung eines Händlerkontos
2.1 Voraussetzung für die Nutzung von 10stamps durch den Händler ist die Einrichtung eines Händlerkontos durch Wirecard. Ein Händlerkonto auf 10stamps steht nur Unternehmern im Sinne des § 14 BGB zur Verfügung. Ein Anspruch auf Einrichtung eines Händlerkontos besteht nicht.
2.2 Der Händler hat im Antrag auf Einrichtung eines Händlerkontos Kontaktdaten wie Name und Anschrift (kein Postfach), Telefonnummer, eine gültige E-Mail-Adresse, Rechnungsdaten und einen Ansprechpartner zu nennen. Die Anmeldung einer juristischen Person als Händler darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss. Wirecard behält sich vor, den jeweiligen Händler telefonisch zu kontaktieren und sich von seiner Identität zu überzeugen. Wirecard ist berechtigt, die Einrichtung eines Händlerkontos abzulehnen. Durch die Einrichtung eines Händlerkontos kommt ein – soweit vereinbart kostenpflichtiger – Dienstvertrag auf unbestimmte Zeit zwischen Wirecard und dem jeweiligen Händler nach diesen Geschäftsbedingungen zustande. Die bei der Anmeldung erhobene E-Mail-Adresse wird für die Zusendung von künftigen Aktualisierungen, Informationen und Änderungen verwendet und ist daher bei Änderungen unverzüglich zu aktualisieren
2.3 Der Händler steht dafür ein, dass insbesondere die von ihm im Rahmen seines Antrages auf Einrichtung eines Händlerkontos gemäß Ziff. 2.2 gegenüber Wirecard, aber auch die gegenüber den Nutzern gemachten Angaben wahr und vollständig sind. Er verpflichtet sich, Wirecard alle künftigen Änderungen der gemachten Angaben unverzüglich mitzuteilen.
2.4 Wirecard ist berechtigt, ein Händlerkonto zu löschen oder zu sperren, falls der Händler gegen diese Geschäftsbedingungen verstößt.
2.5 Alle Logins sind individualisiert und dürfen nur vom jeweils berechtigten Händler verwendet werden. Der Händler ist verpflichtet, Login und Passwort geheim zu halten und vor dem unberechtigten Zugriff Dritter zu schützen. Der Händler ist vorbehaltlich einer technischen Realisierung durch Wirecard befugt, Login-Daten für Mitarbeiter einzurichten. Er trägt die Verantwortung für die Geheimhaltung der Login-Daten und hat seine Mitarbeiter entsprechend anzuweisen. Bei Verdacht des Missbrauchs durch einen Dritten hat der Händler Wirecard hierüber unverzüglich zu informieren. Wirecard behält sich vor, in diesem Fall sämtliche oder einzelne Zugangsdaten zu sperren. Wirecard behält sich weiter das Recht vor, insbesondere zum Schutz vor betrügerischen Aktivitäten Login und Passwort zu ändern; in einem solchen Fall wird Wirecard den Händler hierüber informieren.
2.6 Wirecard kann folgende Maßnahmen ergreifen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Händler gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder diese Geschäftsbedingungen verletzt oder wenn Wirecard ein sonstiges berechtigtes Interesse hat, insbesondere zum Schutz der Nutzer vor betrügerischen Aktivitäten:
a) Löschen von gesammelten Treuepunkten oder im 10stamps-System veröffentlichten oder damit übermittelten Inhalten,
b) Sperrung des Händlerkontos und laufender Sammelaktionen,
c) Kündigung der Kooperationsvereinbarung.

3. Leistungen von Wirecard
3.1 Wirecard unterstützt den Händler bei der Kundenbindung durch das Bereitstellen eines elektronischen Systems zur Kundenbindung. Dazu betreibt Wirecard die 10stamps-App sowie das dazugehörige Backend-System (zusammen „10stamps-System“). Die dem Händler zur Verfügung gestellten Identifikationsmittel, wie z.B. NFC-Tag, Beacon, Bar- oder QR-codes (im Folgenden „Codes“) ermöglichen es Nutzern, mit der 10stamps-App Treuepunkte zu sammeln, die im 10stamps-System gespeichert werden und dem Nutzer in der 10stamps-App angezeigt werden. Nach einer vom Händler festgelegten Anzahl Treuepunkte können die Treuepunkte in Boni eingetauscht werden, die vom Händler bestimmt und zur Verfügung gestellt werden.
3.2 Im Fall einer Kündigung des zwischen Wirecard und dem Nutzer abgeschlossenen Vertrages (nachfolgend „Nutzervertrag“) werden sowohl dem Nutzer als auch dem jeweiligen Händler der Punktestand des Nutzers mitgeteilt. Es ist alleinige Sache des Händlers, in diesem Fall die Abwicklung der Einlösung von gesammelten Treuepunkten des Nutzers durchzuführen. Wirecard behält sich vor, nach Beendigung des Händlervertrages die Punktestände des Nutzers sowie jegliche weiteren händlerbezogenen Informationen des Nutzers löschen.
3.3 Wirecard behält sich vor, die Standorte des Händlers, die das 10stamps-System einsetzen, auf einer in der 10stamps-App integrierten mobilen Umgebungskarte anzeigen zu lassen.
3.4 Die Leistungen werden von Wirecard während der Laufzeit der zwischen dem Händler und Wirecard abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung erbracht.

4. Leistungen und Pflichten des Händlers
4.1 Der Händler verpflichtet sich, in seiner Kundenkommunikation und in seinen Geschäftsräumen in angemessener Art und Weise auf das 10stamps-System hinzuweisen und es den Nutzern zu ermöglichen, das 10stamps-System bei dem Händler zu nutzen. Dazu kann der Händler bei Wirecard geeignetes Werbematerial kostenpflichtig bestellen. Alternativ hat der Händler die Möglichkeit, eigenes Werbematerial anzufertigen. Wirecard stellt dem Händler die zur Nutzung des 10stamps-Systems notwendigen Codes bereit. Die Lieferung und die Herstellung von Werbematerial ist nicht Gegenstand der Kooperationsvereinbarung.
4.2 Der Händler hat seine Mitarbeiter in geeigneter Weise zu schulen, damit diese den Nutzern das 10stamps-System im notwendigen Umfang erläutern können. Wirecard übernimmt kostenpflichtige Schulungsleistungen nur nach individueller Vereinbarung.
4.3 Der Händler verpflichtet sich zum sorgsamen Umgang mit den bereitgestellten Codes. Wirecard weist darauf hin, dass trotz der von Wirecard implementierten Sicherungsmaßnahmen ein Missbrauch des Systems möglich ist, insbesondere in Form von Vervielfältigungen von Codes oder Treuepunkten durch Mitarbeiter, Nutzer und Dritte. Der Händler hat jeden Missbrauch oder Missbrauchsverdacht unverzüglich an Wirecard zu melden, entweder per Telefon (+49 (0) 89 / 4424 – 1800, Fax (+49 (0) 89 / 4424 – 1900) oder E-Mail (10stamps@wirecard.com).
4.4 Der Händler hat sicherzustellen, dass die in der Kooperationsvereinbarung angegebenen Leistungen während der Laufzeit der Kooperationsvereinbarung von den Nutzern tatsächlich in Anspruch genommen werden können.
4.5 Für Gewährung von Boni gegenüber dem Nutzer ist allein der Händler verantwortlich. Dem Nutzer steht das Leistungsforderungsrecht hinsichtlich der gesammelten Treuepunkte und der versprochenen Boni ausschließlich gegenüber dem Händler zu. Hinsichtlich der Boni ist nur der Händler gegenüber dem Nutzer berechtigt und verpflichtet. Im Fall einer Beendigung des Nutzervertrages obliegt es dem Händler, zu prüfen, ob der Nutzer nach Ziffer 3.2 noch berechtigt ist, gesammelte Punkte einzulösen. Der Händler stellt Wirecard von allen etwaigen Ansprüchen der Nutzer im Hinblick auf gesammelte Treuepunkte und versprochene Boni frei.
4.6 Dem Händler steht die Möglichkeit zur Verfügung, im 10stamps-System angegebene Boni jederzeit zu ändern. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Händlers, derartige Änderungen vorzunehmen. Wirecard weist darauf hin, dass solche Änderungen Auswirkungen auf bereits gesammelte Treuepunkte haben und dass es Sache und Verantwortung des Händlers ist, diese Änderungen im Verhältnis zu den Nutzern vertragskonform und in rechtlich zulässiger Weise vorzunehmen.
4.7 Im Fall von Änderungen, die den Betrieb des Händlers betreffen und die für die Vertragsabwicklung relevant sind, ist der Händler verpflichtet Wirecard unverzüglich in Textform zu informieren.
4.8 Der Händler ist verpflichtet,
a) für eine angemessene Sicherung der Daten zu sorgen. Dies bezieht sich insbesondere auf den ihm übermittelten Punktestand der gesammelten Treuepunkte sowie den sorgfältigen und gewissenhaften Umgang mit Logins und Passwörtern;
b) in seinem Bereich eintretende technische Änderungen Wirecard umgehend mitzuteilen, wenn sie geeignet sind, die Leistungserbringung oder die Sicherheit von 10stamps zu beeinträchtigen;
c) bei der Aufklärung von Angriffen Dritter auf 10stamps mitzuwirken, soweit diese Mitwirkung durch den Händler erforderlich ist.
4.9 Wirecard kann Händlern die Möglichkeit einräumen, das Erscheinungsbild von 10stamps und insbesondere der App anzupassen, etwa indem der Händler das Logo oder das Stimmungsbild in der App durch eigene Bilddateien ersetzt. Der Händler versichert, dass er ausschließlich solche Bilddateien verwenden wird, für deren Nutzung er ausreichende Rechte hat. Die Bilddateien dürfen keine Rechte Dritter oder das Ansehen von Wirecard oder 10stamps verletzen sowie keinen strafrechtlich relevanten oder anstößigen Inhalt haben. Der Händler ist sich bewusst, dass Wirecard die Inhalte der und die Rechte an den Bilddateien nicht prüft, bevor diese in der angepassten App angezeigt werden. Wirecard behält sich vor, selbst oder durch Mitwirkung des Händlers die Anpassung der App rückgängig zu machen und die Bilddateien des Händlers zu entfernen.
4.10 Der Händler haftet Wirecard vollumfänglich für alle aus der Anpassung von 10stamps oder der App entstehenden Schäden, soweit sie durch ein ursächliches Verhalten des Händlers herbeigeführt wurden, gleich aus welcher Anspruchgsgrundlage und gleich ob verschuldet oder unverschuldet. Der Händler stellt Wirecard von allen Ansprüchen Dritter frei, die diese wegen der Anpassung, insbesondere wegen der rechtswidrigen Verwendung von Bilddateien, gegen Wirecard geltend machen können, einschließlich Schadensersatz- und Unterlassungsansprüchen; die Freistellung erstreckt sich auch auf alle Wirecard entstehenden Kosten, etwa solche für die Rechtsverteidigung (einschließlich Gerichts- und Rechtsanwaltskosten sowie Schadens-, Aufwendungsersatz- und angemessener Vergleichszahlungen).
4.11 Der Händler räumt Wirecard das Recht ein, mit dem Namen und dem Logo des Händlers als Referenz zu werben. Dies umfasst das nicht-exklusive, unentgeltliche, unwiderrufliche, unterlizenzierbare, weltweite Recht, den Namen und das Logo zu kopieren, zu bearbeiten, anzupassen, zu verbreiten, zu senden, zu verbreiten, zu veröffentlichen, zum Abruf bereitzuhalten und sonst zu nutzen, und zwar für Werbematerialien, Kampagnen und sonstige Maßnahmen, in allen Formen und Medien, auf allen Verbreitungswegen, in Wort, Bild und Bewegtbild, physisch verkörpert und digital, offline und online (einschließlich Apps), in allen bekannten und künftigen Nutzungsarten.
4.12 Hat der Händler seine Niederlassung außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, so gelten folgende Regelungen:
a) Wirecard haftet nicht für die Zulässigkeit der nach dem Vertrag vorausgesetzten Verwendung der erbrachten Dienstleistungen bzw. etwaig gelieferter Sachen nach den Vorschriften des Empfängerlandes. Wirecard haftet ebenso nicht für dort anfallende Steuern.
b) Wirecard haftet nicht für durch staatliche Maßnahmen, insbesondere Einfuhr- und Ausfuhrbeschränkungen, ausgelöste Hindernisse bei der Leistungserbringung.

5. Vergütung
5.1 Der Händler hat Wirecard die vereinbarte Vergütung zu zahlen. Soweit nichts anderes geregelt ist, gelten die nachfolgenden Vergütungsregelungen.
5.2 Alle Preise sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich etwaig gesetzlich geschuldeter Umsatzsteuer. Es gelten die jeweils im Online-Shop angegebenen Preise.
5.3 Die Zahlung kann ausschließlich über die im Bestellvorgang im Online-Shop angezeigten Bezahlmöglichkeiten erfolgen. Ist Lieferung gegen Rechnung vereinbart, hat die Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug an Wirecard zu erfolgen. Mit Eintritt des Zahlungsverzuges ist der Kaufpreis während des Verzuges in Höhe von 8%-Punkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Wirecard behält sich vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.
5.4 Die Rechnungsstellung erfolgt per E-Mail im PDF Format nach Abschluss des Bestellvorgangs im Online-Shop und der Bestätigung durch Wirecard.
5.5 Bei Laufzeitverträgen, hat der Händler den in der Kooperationsvereinbarung festgelegten Betrag zu zahlen. Die Zahlung kann kalendermonatlich oder jährlich erfolgen („Abrechnungsmodus“). Der Abrechnungsmodus wird zu Vertragsschluss in der Kooperationsvereinbarung festgehalten. Die zu zahlende Vergütung wird von Wirecard vorab je nach vereinbartem Abrechnungsmodus und erstmalig mit Vertragsschluss in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag wird mit Zugang der Rechnung zur Zahlung fällig. Er wird vom Bankkonto des Händlers abgebucht, sofern der Händler Wirecard eine entsprechende Einzugsermächtigung erteilt hat.
5.6 Sofern der Händler Wirecard eine Einzugsermächtigung oder SEPA-Lastschriftmandat erteilt hat, verpflichtet sich der Händler, für ausreichende Deckung seines Kontos zu sorgen und die korrekte Angabe der Kontodaten in der Kooperationsvereinbarung sicher zu stellen. Weiterhin verpflichtet sich der Händler, keine Rückbuchungen von eingezogenen Beträgen zu veranlassen ohne Wirecard vorab schriftlich zu informieren. In obigen Fällen ist Wirecard berechtigt, die angefallenen Bankgebühren, mindestens jedoch EUR 20,00 Bearbeitungs-Entgelt, dem Händler in Rechnung zu stellen.
5.7 Im Falle von Bestellungen werden selbige grundsätzlich an die bei der Bestellung angegebene Lieferadresse ausgeliefert. Fälle höherer Gewalt sowie Maßnahmen von Behörden, Streiks und andere für Wirecard unabwendbare Ereignisse befreien Wirecard von der Leistungsverpflichtung. Angegebene Fristen und Termine sind in jedem Falle unverbindlich. Fixgeschäfte nach § 376 HGB bedürfen der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Bestätigung. Der Händler ist bereits jetzt damit einverstanden, dass die Leistung auch in Teilen erfolgt.
5.8 Im Falle der Bestellung von Waren bleibt selbige bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus der Online-Bestellung Eigentum von Wirecard.

6. Funktionsumfang und Verfügbarkeit von 10stamps
6.1 Wirecard behält sich das Recht vor, Inhalt und Funktionsumfang des 10stamps-Systems zu ändern oder zu erweitern.
6.2 Wirecard bemüht sich um einen zuverlässigen Betrieb des 10stamps-Systems während der Laufzeit der Kooperationsvereinbarung. Eine durchgehende Verfügbarkeit kann Wirecard jedoch nicht gewährleisten.
6.3 Wirecard ist berechtigt, den Zugriff auf die hinter dem 10stamps-System stehende Infrastruktur zu beschränken, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich ist oder wenn dies Wartungsarbeiten dient. Wartungsarbeiten können von Wirecard zudem jeden Tag zwischen 22:00 und 06:00 Uhr durchgeführt werden.

7. Haftung, Gewährleistung, Freistellung
7.1 Wirecard haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt, für leichte Fahrlässigkeit jedoch nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen Wirecard bei Vertragsabschluss aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, sowie bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
7.2 Für von Wirecard nicht verschuldete Störungen der Netzwerkverbindungen zwischen der 10stamps-App und dem 10stamps-Server übernimmt Wirecard keine Haftung.
7.3 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten entsprechend auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen von Wirecard.
7.4 Wirecard übernimmt keine Gewähr für die Identität und die Verfügungsbefugnis der Nutzer. Bei Zweifeln ist der Händler gehalten, sich in geeigneter Weise über die Identität sowie die Verfügungsbefugnis des Nutzers zu informieren.
7.5 Gewährleistungsansprüche kann der Händler gegenüber Wirecard nur für solche Mängel geltend machen, die unverzüglich telefonisch, ersatzweise schriftlich gegenüber Wirecard gerügt worden sind.
7.6 Bei Sachmängeln beschränkt sich das Recht des Händlers nach Wahl von Wirecard auf Beseitigung des Mangels oder Austausch gegen eine mangelfreie Sache; erst nach Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ausbleiben der Ersatzlieferung kann eine Herabsetzung eines etwaigen Kaufpreises oder ein Rücktritt vom Vertrag vorgenommen werden.
7.7 Wirecard haftet bei Verzögerungen von Lieferungen oder sonstigen Leistungsstörungen nicht auf Schadensersatz, sofern kein Vorsatz oder keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Dies gilt insbesondere für Folgeschäden. Die sonstigen Rechte des Händlers, insbesondere das Rücktrittsrecht, bleiben unberührt.
7.8 Der Händler verpflichtet sich, alle Handlungen zu unterlassen, welche den Betrieb von 10stamps gefährden oder stören oder welche eine Verletzung dieser Geschäftsbedingungen darstellen, sowie nicht auf Daten zuzugreifen, zu deren Zugang er nicht berechtigt ist. Weiterhin wird er dafür Sorge tragen, dass seine über 10stamps übertragenen Informationen und eingestellten Daten nicht mit Schadprogrammen behaftet sind. Der Händler verpflichtet sich, Wirecard alle Schäden zu ersetzen, die aus der Verletzung dieser Pflichten entstehen und darüber hinaus Wirecard von allen Ansprüchen Dritter, einschließlich der Anwalts- und Gerichtskosten, freizustellen, die diese aufgrund der Verletzung dieser Pflichten durch den Händler gegen Wirecard geltend machen.

8. Abtretung und Aufrechnung
8.1 Eine teilweise oder vollständige Übertragung oder Abtretung der Rechte des Händlers aus dem Vertrag mit Wirecard auf Dritte ist ausgeschlossen.
8.2 Zur Aufrechnung gegenüber Wirecard ist der Händler nur mit unbestrittenen oder rechtskräftigen Gegenforderungen berechtigt.

9. Vertragsschluss, Laufzeit
9.1 Der Online-Shop richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende. Alle getätigten Vertragsabschlüsse enthalten eine in der Beschreibung und auf der Rechnung festgehaltene 10stamps Nutzungslizenz. Wirecard räumt sich ein, die den jeweiligen Händler rechtzeitig vor Ablauf der Lizenz zu informieren. Die AGB gelten nur gegenüber Unternehmen im Sinne des § 14 BGB sowie rechtsfähigen Personengesellschaften oder Kleingewerbetreibenden, eingetragenen Vereinen oder Einrichtungen des öffentlichen Rechts. Mit der Aufgabe einer Bestellung über den Online-Shop erklärt der Händler ausdrücklich, dass das Geschäft für seine gewerbliche oder seine selbständige berufliche Tätigkeit bestimmt ist.
9.2 Sofern nichts anderes vereinbart ist, hat der Kooperationsvertrag eine Laufzeit von zwölf Monaten. Er kommt mit Einrichtung des Händlerkontos durch Wirecard zustande. Der Vertrag verlängert sich um jeweils weitere zwölf Monate, wenn er nicht vorab mit einer Frist von zehn Wochen zum jeweiligen Laufzeitende im Voraus von einer der Parteien gekündigt wird.
9.3 Das Produkt „10stamps Box“ beinhaltet eine bestimmte Anzahl von digitalen Stempelkarten. Nachdem diese Anzahl an digitalen Stempelkarten verteilt wurde können die Nutzer diese Stempelkarten weiterhin nutzen um Stempel zu sammeln oder gegen Prämien einzulösen, neue digitale Stempelkarten können jedoch keine ausgegeben werden. Eine zeitliche Beschränkung besteht nicht. Wirecard behält sich jedoch das Recht vor mit einer Frist von sechs Monaten, zu Monatsende, den Vertrag zur Nutzung der „10stamps Box“ zu kündigen, in diesem Fall verfallen die ungenutzten digitalen Stempelkarten ersatzlos.
9.4 Jede Partei hat das Recht, den Vertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen. Ein wichtiger Grund stellt für Wirecard insbesondere dar:
a) der Verstoß eines Händlers gegen die Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen, der auch nach gegebenenfalls erfolgter Fristsetzung nicht beseitigt wird;
b) die deliktische Handlung eines Händlers oder der Versuch einer solchen, z. B. Betrug;
c) andauernde Betriebsstörungen infolge von höherer Gewalt, die außerhalb der Kontrolle von Wirecard liegen, wie z. B. Naturkatastrophen, Brand, unverschuldeter Zusammenbruch von Leitungsnetzen.
9.5 Jede Kündigung bedarf der Textform.
9.6 Im Fall einer Beendigung des Kooperationsvertrages teilt Wirecard dem Händler die von den Nutzern zum Zeitpunkt der Wirksamkeit der Kündigung gesammelten Treuepunkte mit. Die Nutzer erhalten eine Fehlermeldung und einen Hinweis auf die Beendigung des Kooperationsvertrages mit dem Händler, wenn sie versuchen, nach Vertragsbeendigung Treuepunkte beim Händler zu sammeln. Es ist alleinige Sache des Händlers, in diesem Fall die Abwicklung der Einlösung von gesammelten Treuepunkten der Nutzer durchzuführen.
9.7 Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.
9.8 Der Vertragstext wird nach Vertragsschluss nicht von Wirecard gespeichert.

10. Datenschutzhinweis
10.1 Zur Durchführung von Verträgen im Online-Shop (Anbahnung, Abschluss, Abwicklung, Gewährleistungen und Rückabwicklung), für unsere Servicedienste, die technische Administration, eigene Marketingzwecke und der Sicherstellung der zwischen Ihnen und uns bestehenden Korrespondenz erheben wir für den Bestellvorgang wie auch zur Eröffnung eines Händlerkontos personenbezogene Daten, die im Einzelnen umfassen: Name, Kontaktdaten, Zahlungsdaten, E-Mail, Telefonnummer. Eine Weitergabe ihrer Daten kann grundsätzlich an mehrere Unternehmen erfolgen, soweit dies zur Abwicklung unserer Vertragsbeziehung erforderlich ist, insbesondere in folgenden Fällen:
a) Eine Weitergabe erfolgt stets im Falle einer Lieferverpflichtung an das von uns hierfür beauftragte Versandunternehmen. Die Weitergabe umfasst nur solche Daten, die für eine Zusendung der Ware erforderlich sind.
b) Werden für den Zahlungsvorgang Zahlungsdienste in Anspruch genommen (bspw. Paypal, Visa, Mastercard etc.), werden Ihre Daten an die genutzten Zahlungsintermediäre weitergegeben. Selbiges gilt mit Blick auf die mit der Zahlung beauftragten Kreditinstitute.
c) Bei Zahlungsstörungen kann eine Forderung an ein Inkassounternehmen abgetreten werden. Außerdem können Informationen an Auskunfteien übersandt werden. Die Weitergabe der hierzu erforderlichen personenbezogenen Daten richtet sich nach den Ausführungen zur Bonitätsprüfung. Die weitergegebenen Daten dürfen von den Dienstleistern ausschließlich zum Zweck ihrer Weitergabe verwendet werden.
10.2 Darüber hinaus werden Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergeben, es sei denn, sofern wir dazu nicht gesetzlich verpflichtet sind oder Sie uns zuvor eine entsprechende Einwilligung erteilt haben.
10.3 Personenbezogene Daten, die Sie uns zur Abwicklung von Bestellvorgängen mitteilen, können aus handels- und steuerrechtlichen Gründen bis zu 10 Jahren gespeichert werden.
10.4 Sie erhalten jederzeit ohne Angaben von Gründen kostenfrei Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten. Sie können jederzeit Ihre bei uns erhobenen Daten sperren, berichtigen oder löschen lassen. Sie können jederzeit die uns erteilten Einwilligung zur Datenerhebung und Verwendung ohne Angaben von Gründen widerrufen. Wenden Sie sich dazu an 10stamps@wirecard.com.

11. Schlussbestimmungen
11.1 Von diesen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende Geschäftsbedingungen des Händlers erkennt Wirecard nicht an, es sei denn, Wirecard hat diesen ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.
11.2 Erfüllungsort für alle Dienstleistungen ist der Sitz von Wirecard in Aschheim. Erfüllungsort für Lieferungen ist der Bestimmungsort der Ware.
11.3 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Kollisionsrechts. Soweit der Händler Vollkaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechtes oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, ist München ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten. Wirecard ist daneben berechtigt, auch am allgemeinen Gerichtsstand des Händlers zu klagen.
11.4 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.